Nach der Einstellung des Spielbetriebs von den Regionalligen abwärts gilt nun auch für die ersten beiden Rollstuhlbasketball-Ligen in Deutschland, dass die Saison aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus beendet ist.

Nürnberg, 13. März 2020

Liebe Vereinsvertreter*innen, liebe Sportfreunde*innen,

gestern haben wir uns mit der Nachricht an Euch gewandt, aufgrund der Auswirkungen durch das Coronavirus den Spielbetrieb von den Regionalligen abwärts einzustellen.

Wir stimmen uns derzeit Tag und Nacht ab, um die beste aller Entscheidungen zu finden. Dabei hat die Gesundheit immer allerhöchste Priorität.

Während unser gestriges Statement veröffentlicht wurde, fanden parallel Gespräche mit Vereinsvertreter*innen aus den ersten beiden Ligen statt. Alle vernünftigen Überlegungen ließen uns keine andere Möglichkeit: Auch in der RBBL 1 und der RBBL 2 ist der Spielbetrieb ab sofort eingestellt und die Saison beendet. Die anstehenden Playoffs und Playdowns sowie die Aufstiegsspiele zur 1. Bundesliga können nicht mehr durchgeführt werden. Mit dieser Entscheidung ist der gesamte Spielbetrieb im deutschen Rollstuhlbasketball eingestellt und die Saison 2019/2020 beendet.

Welche Auswirkungen das auf etwaige Auf- und Abstiege hat, werden wir in den kommenden Wochen diskutieren, um eine bestmögliche Entscheidung im Sinne aller treffen zu können.
Wir empfehlen allen Vereinen darüber hinaus, den Trainingsbetrieb für die nächste Zeit ebenfalls einzustellen, von Versammlungen abzusehen und eine Normalisierung der Situation abzuwarten. Für diese Entscheidung empfiehlt sich weiterhin die Absprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt. Hier findet ihr das für Euch zuständige Gesundheitsamt: https://tools.rki.de/PLZTool/

Wir stehen Euch für Fragen jederzeit gern zur Verfügung. Für Euer Verständnis und Eure Mitarbeit danken wir vielmals

Mit sportlichen Grüßen, Euer

Christoph Küffner

Bereits gestern hatten wir die folgende Meldung herausgegeben:

Spielbetrieb von Regionalliga abwärts eingestellt

Nürnberg, 12. März 2020

Liebe Vereinsvertreter*innen, liebe Sportfreunde*innen,

wir alle sind dieser Tage gefordert, proaktiv den Auswirkungen des Coronavirus zu begegnen. Die Verhinderung oder Verlangsamung einer weiteren Ausbreitung des Virus ist zu einer gesellschaftlichen Gesamtaufgabe geworden. Wir alle können und müssen unseren Teil beitragen, um möglichst schnell zur Normalität im Alltag zurückkehren zu können. Im Vorstand des Fachbereichs Rollstuhlbasketball stehen wir dieser Tage im ständigen Austausch und beratschlagen unsere eigenen Maßnahmen in dieser außergewöhnlichen Situation.

Um das Risiko für alle Menschen, für die wir Verantwortung tragen, zu minimieren und die Ausbreitung des Virus einzudämmen, haben wir heute den Entschluss gefasst, den Spielbetrieb von den Regionalligen abwärts einzustellen und die Saison vorzeitig zu beenden. Da in der 1. und 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga am Wochenende keine Spiele angesetzt sind, werden wir die Zeit nutzen, um uns mit den Vereinsvertreter*innen auszutauschen. Unser Ziel ist es, eine gemeinsame Lösung zu finden, in der die Interessen aller bestmöglich berücksichtigt werden, die Gesundheit eines jeden Einzelnen jedoch allerhöchste Priorität hat. Die Entscheidung für den weiteren Spielbetrieb der beiden höchsten deutschen Rollstuhlbasketball-Ligen werden wir in den nächsten Tagen mitteilen.

Wir stehen Euch für Fragen jederzeit gern zur Verfügung. Für Euer Verständnis und Eure Mitarbeit danken wir vielmals.

Mit sportlichen Grüßen, Euer

Christoph Küffner