Zwei deutsche Teams kämpfen um Einzug ins Viertelfinale

Am kommenden Wochenende wird es wieder spannend auf internationalem Parkett. Wenn am Freitag mit den Vorrunden der Startschuss für die Königsklasse im Rollstuhlbasketball, der IWBF Champions League, fällt, kämpfen mit dem RSV Lahn Dill und den Köln 99ers zwei deutsche Vertreter um den Einzug in das Viertelfinale. Bereits vorzeitig qualifiziert für die Runde der letzten acht ist der letztjährige Champion, die RSB Thuringia Bulls aus Elxleben.

Für die Köln 99ers, die zwar aktuell nur in der zweiten Bundesliga spielen, aber auf Grund ihres europäischen Rankings bei der IWBF einen Startplatz in der Champions League besitzen, geht es im Rahmen des Pool A ins italienische Cantu. Dort warten auf die Rheinländer Rollis keine geringeren Gegner als der türkische Topclub Galatasaray Istanbul, BSR ACE Gran Canaria aus Spanien, Ilan Ramat Gan aus Israel sowie der starke Gastgeber selbst, Briantea ´84 Cantu.

Der RSV Lahn Dill tritt die Reise ins spanische Bilbao an. Für das Team aus Wetzlar ist die diesjährige Saison in der Königsklasse eine besondere. Denn das Finale und damit verbunden die Titelentscheidung wird am 1. und 2. Mai im eigenen Wohnzimmer, der August-Bebel-Sporthalle in Wetzlar ausgetragen.

Auf ihrem Weg ins Finale daheim trifft der Champions League-Rekordsieger dabei im Pool C der Vorrunde neben den Gastgebern aus Bilbao, Bidaideak Bilbao BSR, auch auf die Teams CS Meaux aus Frankreich, TSK Merkezi Ankara aus der Türkei sowie auf Amicacci Giulianova aus Italien.

In der dritten Vorrundegruppe B kämpfen ohne deutsche Beteiligung BKIS St. Petersburg aus Russland, GSD Porto Torres aus Italien, Hornets Le Cannet aus Frankreich, der türkische Club Besiktas Istanbul und Vorjahres-Halbfinalist BSR Amiab Albacete aus Spanien um den Einzug in die nächste Runde.

Den Sprung ins Viertelfinale, welches vom 13. bis 15. März in zwei Vierergruppen im spanischen Madrid und in Thüringen ausgetragen wird, schaffen jeweils nur die beiden Erst- und Zweitplatzierten einer jeden Gruppe. Die Drittplatzierten qualifizieren sich für die Endrunde der EuroLeague I im spanischen Badajoz, die jeweils Viertplatzierten für die Endrunde der EuroLeague II im spanischen Valladolid.

Neben den Thuriniga Bulls ist auch der zweite Vorjahres-Finalist, CD Ilunion Madrid, bereits vorzeitig für das Viertelfinale qualifiziert.

Bild: IWBF Europe