Mit großem Bedauern hat der Fachbereich Rollstuhlbasketball des DRS den sofortigen Rücktritt des erst im März diesen Jahres neu gewählten Vorsitzenden Jörg Max Fröhlich vernommen. Dies teilte die Steuerungsgruppe am Sonntag Nachmittag den Vorstandsmitgliedern offiziell mit.

Jörg Max Fröhlich richtete sich schweren Herzens mit folgenden Worten an den Vorstand:

Als ich im März des Jahres zum Vorsitzenden des FB RBB gewählt wurde, war ich überzeugt davon, das Amt angemessen ausüben zu können. Wäre dem nicht so gewesen, hätte ich die Wahl nicht angenommen.

Nicht vorhersehbar zu diesem Zeitpunkt waren allerdings für mich die enorme berufliche Zunahme und damit verbunden intensivste Reisetätigkeit, sowie auch private gesundheitliche Entwicklungen. Eine Änderung meiner persönlichen Situation ist mittelfristig nicht zu erwarten.  Diese haben mich in der zurückliegenden Zeit daran gehindert, das Amt so zu führen, wie es von mir erwartet hätte werden können. Das bedaure ich sehr. 

Es liegt an mir, im Interesse aller, vor allem dem Miteinander von beruflicher Tätigkeit, Familie und Ehrenamt die entsprechenden Entscheidungen zu treffen. Angesichts der beschriebenen Situation sehe ich mich nicht in der Lage, das mir anvertraute Ehrenamt so verantwortungsvoll wahrzunehmen, dass es dem FB RBB, seiner Mitglieder und seiner in ihm engagierten Persönlichkeiten ausreichend gerecht zu werden.

Nach reiflichen Überlegungen und eingehenden Gesprächen mit Vertrauten bin ich deshalb zu dem Entschluss gekommen, mit sofortiger Wirkung vom Amt des Vorsitzenden des FB RBB zurückzutreten.

Gerne werde ich meine politischen und gesellschaftlichen Kontakte für den FB RBB zukünftig einbringen.   

Mit freundlichen Grüßen und der Bitte um Verständnis

bin ich Ihr

Jörg Max Fröhlich

Wir bedanken uns bei Jörg Max Fröhlich für sein bisheriges, wenn auch kurzes Engagement und wünschen ihm für seine berufliche, private sowie gesundheitliche Zukunft alles erdenklich Gute!