Im Sommer diesen Jahres gelang es den Verantwortlichen des DRS und ottobock unter neuen Voraussetzungen die bereits zuvor über viele Jahre hinweg erfolgreiche Zusammenarbeit fortzusetzen. Positive Entwicklungen spiegeln den neuen Geist dieser aktuellen Partnerschaft wieder.

So besuchte Sascha Meyer, verantwortlich für Vertrieb & Marketing der Human Mobility, Anfang Dezember das Männerteam während ihres ersten Trainingscamps nach der Heim-WM in Hannover. Im direkten Austausch stellte er der Mannschaft die Grundlagen der neuen Zusammenarbeit vor und holte sich von den Spielern Feedback zur Optimierung der Rollstühle für noch mehr Performance auf dem Spielfeld.

In einem beispielhaft konstruktiven Dialog zeigten beide Seiten klar Erwartungen an eine funktionierende Kooperation auf. „Wir bedauern sehr, dass der alte Vertrag unter den damaligen Bedingungen nicht mehr weitergeführt werden konnte. Umso mehr freue ich mich, dass nun ein neuer auf dem Tisch liegt, welcher jedoch eines intensiven und offenen Austausches aller Beteiligten bedarf. Jetzt gilt es, diesen neuen Spross der Zusammenarbeit partnerschaftlich zu pflegen. Denn nur dann wird er für beide Seiten langfristig Früchte tragen und den deutschen Spitzensport fördern. Ich sehe dieses Treffen als einen guten Startschuss dafür“, so Sascha Meyer.

Im Mittelpunkt des sportlichen Interesses stand der Invader High Performance. Der neue Sportrollstuhl mit einer Sitzschale wurde von den anwesenden Nationalspielern getestet und sehr positiv bewertet. Headcoach Nicolai Zeltinger prognostizierte, dass die High Performance Version sich langfristig durchsetzen und damit den Spitzensport zukünftig dominieren wird.

Möge allen auf einen besinnlichen Jahresausklang ein gutes und erfolgreiches 2019 folgen!