Nur wenige Tage nachdem die letzten vier Mannschaften ermittelt wurden, die Ende März 2019 um eine der begehrtesten deutsche Trophäen im Rollstuhlbasketball kämpfen werden, steht nun auch der Gastgeber für das DRS Pokal-Spektakel fest. Der neue Pokalsieger wird erstmals an der Isar ermittelt. Die RBB München Iguanas sind offiziell Gastgeber für das Final Four 2019.

Die Münchner, die sich zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte für die Runde der letzten vier qualifiziert haben, hatten sich offiziell für die Ausrichtung beim DRS beworben und sogleich den Zuschlag erhalten. Dabei geht es den Iguanas nicht nur darum, vor heimischer Kulisse mit dem nötigen Rückenwind der Fans das Turnier zu bestreiten, sondern vor allem darum, dem Rollstuhlbasketball in der bayerischen Metropole mehr Gehör zu verleihen:

„Rollstuhlbasketball fliegt in München leider noch immer, wenn auch zu Unrecht, unter dem Radar. Die Ausrichtung des größten nationalen Rollstuhlbasketballwochenendes ist für uns gleichermaßen Herausforderung wie Gelegenheit, unser Standing in München anzuheben und weiter an unseren Visionen zu arbeiten. Ich bin schon als Kind in meinen ersten Jahren immer gerne zum Final Four gefahren und freue mich nun umso mehr, dass unser Verein dieses erstmals ausrichten darf“ so Benjamin Ryklin, Headcoach der 1.Mannschaft und 2.Vorsitzender des RBB München.

Das Pokalwochenende ist für den 30. und 31. März 2019 terminiert.

Foto: RBB München