Im Alter von 65 Jahren ist mit Dietmar Schlegel am gestrigen Mittwoch ein Vorreiter des Deutschen Rollstuhlbasketballs verstorben.

Vor über 25 Jahren galt er als einer der Mitbegründer der Inklusion von Nichtbehinderten im Rollstuhl-Basketball. Davor war er bereits selbst als Spieler beim RSC Ibbenbüren, wo er über viele Jahre hinweg das Amt des 1. Vorsitzenden inne hatte, in den Sporthallen unterwegs.

Seit nun mehr 20 Jahren fungierte Schlegel als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Rollstuhl-Basketball von Nordrhein-Westfalen (AG NRW) und engagierte sich zudem über viele Jahre hinweg als Sportwart im Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen (BRSNW).

Als Kassenprüfer des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes kümmerte er sich um die ordnungsgemäße Kassenführung und zeichnete darüberhinaus bis zum Sommer diesen Jahres als Spielleiter der 2. Bundesliga-Nord, der Regionalliga, der Oberliga sowie der Landesliga in Nordrhein-Westfalen verantwortlich.

Unter den Spielern war Schlegel zudem durch sein kompetentes Fachwissen als Klassifizierer geschätzt, zeigte er dabei auch immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Athleten.

Nicht nur Privat sondern auch in den Reihen des DRS Fachbereichs Rollstuhlbasketball hinterlässt er eine große Lücke. Unser herzliches Beileid gilt seiner Familie und seinen Freunden.

Wir sagen: Mach´s gut Dietmar und Danke für Alles!