Großbritannien gewinnt Turnier in Polen ungeschlagen

Die deutschen Herren kehren von ihrer Reise ins polnische Walbrzych ohne Sieg im Gepäck nach Hause. In insgesamt vier Spielen an zwei Tagen mussten sich die ING DiBa Korbjäger den Teams aus Großbritannien, Türkei, Kanada sowie Gastgeber Polen zum Teil nur knapp geschlagen geben.

Lief man im Auftaktmatch gegen Kanada über vier Viertel hinweg einem Rückstand hinterher (9:16/28:37/43:51/55:63), startete die Truppe von Bundestrainer Nicolai Zeltinger im zweiten Match gegen den Vize-Europameister Großbritannien vor allem in der ersten Halbzeit zunächst durch. Bis zum Seitenwechsel gelang es dem Team Germany das Spiel auf Augenhöhe zu gestalten (12:8/22:22). Doch mit Beginn des zweiten Durchgangs schalteten die Briten vor allem offensiv einen Gang höher und zogen den in der Offense nun weniger starken deutschen Herren davon (38:52/48:63).

Ein wahres Kopf-an-Kopf Rennen lieferten sich Kapitän Jan Haller und Co. dann im dritten Spiel gegen den Gastgeber aus Polen. Unterstützt durch Marion Ramackers, Konsul des deutschen Konsulats in Breslau, schnupperte das Team Germany nach einer kleinen Aufholjagd bis kurz vor Schluss noch an der Wende und dem ersten Sieg des Turniers (19:19/32:38/45:56). Doch in der Crunchtime behielten die Hausherren einen kühlen Kopf und rollten mit vier Punkten Vorsprung (65:69) nur denkbar knapp als Sieger vom Parkett. Gegen den amtierenden Europameister aus der Türkei erwischte das deutsche Aufgebot dann einen rabenschwarzen Einstieg in die Partie (12:2 Rückstand nach dem 1.Viertel). Doch peu a peu kämpfte man sich bis zum Beginn des letzten Viertels wieder bis auf drei Zähler heran (35:41/56:53). Doch die entscheidende Wende wollte nicht gelingen und so hatte man auch im vierten Spiel am Ende das Nachsehen (62:72).

„Ich kann mit den Ergebnissen nicht zufrieden sein. Wir hatten den Fokus auf unsere Verteidigung gelegt. Damit bin ich auch zufrieden. Nicht zufrieden bin ich hingegen mit unserer Offense, wo wir zu viele aussichtsreiche Chancen ungenutzt haben liegen lassen. Wir werden die verbleibende Zeit bis zur WM intensiv nutzen, um im Angriff unsere Würfe kaltschnäuziger in Zählbares zu verwandeln“ zieht Bundestrainer Nicolai Zeltinger Bilanz.

Mit 4:0 Punkten gewinnt Großbritannien damit das Turnier, vor Gastgeber Polen (3:1), der Türkei (2:2), Kanada (1:3) sowie dem Team Germany (0:4). Bis zum Auftakt der Weltmeisterschaft vom 16.-26. August in Hamburg stehe nun noch weitere Testspiele sowie ein Turnier in Köln auf dem Programm. Alle Informationen zu den Terminen finden Sie auf https://teamgermany.net/herren-a-kader/

Ergebnisse der deutschen Herren Nationalmannschaft

Freitag, 20. Juli 2018                                                                                                         
Deutschland Kanada 55:63
Großbritannien Deutschland 63:48
Samstag, 21. Juli 2018                                                                                                      
Polen Deutschland 69:65
Deutschland Türkei 62:72

 

Kader der deutschen Herren Nationalmannschaft
(Nummer/Name/Jahrgang/Klassifizierung/Verein)

4          Phillip Schorp             1993                1.0                   Hannover United

5          Nico Dreimüller         1997                2.0                   RSV Lahn Dill

6          Jan Haller                   1988                2.0                   Hannover United

7          Christopher Huber     1995                1.0                   RSV Lahn Dill

8          Andre Bienek              1986                3.0                   RSB Thuringia Bulls

9          Matthias Güntner       1998                4.5                   Rhine River Rhinos

10        Kai Möller                  1991                3.0                   RSV Lahn Dill

11        Jan Sadler                   1993                3.0                   Hannover United

12        Aliaksandr Halouski    1987                4.5                   RSB Thuringia Bulls

13        Thomas Böhme          1991                3.0                   RSV Lahn Dill

14        Frank Oehme             1984                1.0                   BSC Rollers Zwickau

15        Jan Gans                     1987                4.0                   RSV Lahn Dill

 

Headcoach: Nicolai Zeltinger
Co-Trainer: Paul Bowes
Physiotherapeut: Cornelia Freitag