Kommendes Wochenende richten sich alle Blicke gen Hamburg. Denn bevor sich vom 16.-26.August die weltbesten Nationalmannschaften auf die Jagd nach der WM-Krone machen, kommt es an diesem Wochenende zunächst zum internationalen Höhepunkt auf Vereinsebene. Der Hansestadt ist es gelungen, neben der bevorstehenden WM, auch die Austragung des IWBF Champions League Final Four an die Elbe zu holen. Wenn sich also an den kommenden zwei Tagen die vier besten Teams Europas messen, werden auch zwei deutsche Vertreter aus der RBBL mit dabei sein.

Mit dem amtierenden Pokalsieger RSV Lahn Dill und dem amtierenden deutschen Meister RSB Thuringia Bulls wird der deutsche Rollstuhlbasketball dabei von der absoluten RBBL-Elite vertreten. Auf ein rein deutsches Finale können die Fans des most spectacular game on wheels jedoch nicht hoffen. Denn die beiden Liga-Primusse treffen bereits am Freitag Abend im zweiten Halbfinale um 20 Uhr aufeinander. Das Duell verspricht Spannung und Rollstuhlbasketball der Extraklasse! Bereits zum vierten Mal stehen sich die beiden Kontrahenten damit in der laufenden Saison auf dem Parkett gegenüber.

Betrachtet man dabei die Ergebnisse steht es nach Erfolgen in der laufenden Saison und Titelgewinnen unentschieden. Konnte sich jeder der beiden Teams im Ligabetrieb einen Sieg holen, sicherte sich der RSV Lahn Dill durch einen Erfolg im Halbfinale des DRS Pokals über die Bulls den Finaleinzug und später auch den Titel. Im Gegenzug konnte sich das Team aus Elxleben mit einem klaren 2:0 in den Playoff-Finals um die deutsche Meisterschaft gegen den Serienmeister von der Lahn durchsetzen. Das Halbfinale verspricht also erneut ein absoluter Leckerbissen zu werden, bei dem sich im Vorfeld kein wirklicher Favorit auf den Finaleinzug ausmachen lässt. Nur eine Sache ist dabei sicher: Ein deutsches Team wird im Finale am Samstag um die europäische Krone kämpfen!

Im ersten Halbfinale treffen sich bereits um 17.30 Uhr die beiden letztjährigen Finalisten Unipol Briantea ´84 Cantu aus Italien und der spanische Meister CD Ilunion Madrid auf dem Parkett der neuen edeloptics-Arena im Stadtteil Wilhelmsburg. Das Team aus Spanien geht dabei als Titelverteidiger an den Start und möchte zum dritten Mal in Folge nicht nur den Finaleinzug sondern auch den Titelgewinn perfekt machen. Der sechsmalige italienische Meister aus Cantu stand 2017 hingegen erstmals im Finale der IWBF Champions League und träumt nun erneut von diesem Coup sowie einer Revanche gegen das spanische Star-Ensemble.

„Es ist der Hammer, dass wir in Wilhelmsburg die vier besten Teams des Kontinents begrüßen dürfen. Wann haben die Hamburgerinnen und Hamburger schon einmal die Möglichkeit, die Stars der Szene hautnah zu erleben? Ich möchte es allen Sportbegeisterten ans Herz legen, am Wochenende nebst Familie in der edel-optics.de Arena vorbeizuschauen, wenn sich die Ronaldos, Messis und Müllers des Rollstuhlbasketballs ein Stelldichein in der Hansestadt geben. Die Veranstaltung ist mehr als nur eine rollende Vorspeise auf den WM-Hauptgang im August. So viel kann ich versichern“ freut sich Anthony Kahlfeldt, seines Zeichens Geschäftsführer der Rollstuhlbasketball WM 2018. Zusammen mit seinem Team zeichnet er verantwortlich für die Durchführung der Finalspiele im höchsten Club-Wettbewerb auf europäischer Ebene in der Hansestadt Hamburg.

Spielplan

Freitag, 4. Mai 2018  

Halbfinale 1 (17.30 Uhr): CD Ilunion Madrid (Heim) vs. Unipol Sai Briantea84 Cantú (Gast)
Halbfinale 2 (20.00 Uhr): RSB Thuringia Bulls (Heim) vs. RSV Lahn-Dill (Gast)

Samstag, der 5. Mai 2018

Spiel um Platz 3 (17.00 Uhr): Verlierer Halbfinale 1 vs. Verlierer Halbfinale 2
Finale (19.30 Uhr): Sieger Halbfinale 1 vs. Sieger Halbfinale 2

Foto: Armin Diekmann