Kommenden Sonnabend (28.04.) trifft sich die Nachwuchselite des Deutschen Rollstuhlbasketballs zum “Top-4-Turnier” in Hamburg. Bei diesem Event treten die besten Landesverbandsteams des letztjährigen Junioren-Länderpokalturniers gegeneinander an. Allerdings wird der Vorjahressieger aus Baden-Württemberg/Rheinland-Pfalz die lange Reise in den Norden aus organisatorischen Gründen nicht antreten. Dafür ist kurzfristig die bayrische Mannschaft um U19-Nationaltrainer Thorsten Schmid in die Bresche gesprungen.

Hamburg ist erstmals Austragungsort für ein Nachwuchs-Turnier dieser Art und möchte sich von seiner besten Seite präsentieren. Landestrainer Bernd Eickemeyer kann sich der Unterstützung seines Landesfachverbands, dem Behinderten- und Rehabilitationssportverband Hamburg, sowie des Hamburger SV sicher sein. Gespielt wird in der Barakiel-Sporthalle (Elisabeth-Flügge-Str. 8), die von der evangelischen Stiftung Alsterdorf betrieben wird. Untergebracht werden die Nachwuchssportler im nahegelegenen Leonardo-Hotel “Hamburg-Nord”.

Die beiden Halbfinalpartien wurden erst vor wenigen Tagen vom Spielleiter des DRS-Pokals, Peter Röder, vor dem Finalspiel in Wetzlar ausgelost. Entsprechend müssen die Bayern im ersten Siel des Tages (10 Uhr) gegen das Team aus Hessen antreten. In das zweite Halbfinale, für das der Hochball um 12 Uhr erfolgt, wurden das Team Ost und die gastgebenden Nordlichter des Trainingsstützpunkts Nord gelost. Direkt im Anschluss startet das kleine Finale um Platz drei (14 Uhr), und um 16 Uhr kommt es zum finalen Showdown im Endspiel des diesjährigen Top-4-Turniers.