Dank der Initiative des Ausrichters ASV Bonn den JLP mit drei Schiedsrichtern zu pfeifen, konnte die Schiedsrichterkommission mit Gabe Caligiuri, Stefan Orfanos und Ulli Otto drei erfahrene Coaches einsetzen, um vor allem talentierte Nachwuchs-Schiedsrichter auf die neue Saison – besonders in Bezug auf die 3-SR-Technik – vorzubereiten. So wurden die eingesetzten Referees Anna Teubner, Bianca Schamberger, Nicole Kompa, Marcus Jach, Tom Hallfell, Benny Haynert, Muharrem Akyüz, Hans-Jürgen Bäumer, Reinhard Babst und Erik Etzelmüller in jedem Spiel mit Anregungen und Hilfestellungen unterstützt.

Im Verlaufe des Turniers wurden die Laufwege optimiert, um rechtzeitig in die richtigen Positionen zu gelangen, um rollstuhlspezifische Situationen richtig beurteilen zu können.

Die Beobachtung der Entstehungsgeschichte einer Situation ist die Voraussetzung, um schließlich die richtige Entscheidung treffen zu können. Dabei spielt die Beurteilung von Vorteil / Nachteil eine zentrale Rolle, um auf Angreifer Foul, Verteidiger Foul oder auf No-Call zu entscheiden.

So war der Junioren-Länder-Pokal nicht nur eine hervorragend gelungene Veranstaltung für alle Beteiligten, sondern auch eine wertvolle Vorbereitungsmaßnahme für ca. 25 % der Bundesligaschiedsrichter für die Saison 16/17.