Finalerfolg über Titelverteidiger RSV Lahn-Dill

Die RSB Thuringia Bulls sind erstmals in ihrer Vereinsgeschichte Deutscher Pokalsieger. Im Final Four um den DRS-Pokal bezwang der Gastgeber der Pokalendrunde in Elxleben im Halbfinale zunächst die BSC-Rollers Zwickau mit 80:42, ehe im 32. Endspiel um den Pokal auf Titelverteidiger RSV Lahn-Dill knapp mit 72:70 bezwungen werden konnte. Die Hessen ihrerseits qualifizierten sich durch einen 58:56-Erfolg im Halbfinale über die BG Baskets Hamburg für das Endspiel. Rang drei ging im kleinen Finale dann an die Hanseaten, die die Sachsen mit 63:50 bezwangen.

Das Endspiel um den Deutschen Pokal war dabei erneut eine dramatische Entscheidung, nachdem die Thüringer zwischenzeitlich schon deutlich führten, ehe in der Schlussminute Nationalspieler Thomas Böhme für den RSV Lahn-Dill den Ausgleich erzielen konnte. Auf der Gegenseite war es dann der Schwede Joakim Linden, der mit zwei Freiwürfen 15 Sekunden vor dem Ende der Partie, den Sack für sein Team zu machen konnte.